Theater in Bewegung

Theorie und Praxis entwicklungspolitischer Theaterarbeit für MultiplikatorInnen und Akteure


Ausgehend von der jahrelangen Erfahrung der GRIPS Theaterpädagogik mit kreativen Protestformen (meist in Zusammenarbeit mit NGOs) will das Projekt “Theater in Bewegung” Menschen aus der Entwicklungszusammenarbeit, sozialen Bewegungen und NGOs die Möglichkeit geben, künstlerische Arbeits- und Aktionsformen kennen zu lernen.


Der gemeinützige Verein GRIPS Werke e.V. bietet dazu zwei Wege an: ein Handbuch sowie 15 bundesweite Workshops, zu Theorie und Praxis entwicklungspolitischer Theaterarbeit für MultiplikatorInnen und Akteure.


Im zweiten Halbjahr 2009 wurden 6 bundesweite Pilot-Workshops für MultplikatorInnen und Akteure aus der Zivilgesellschaft durchgeführt: In Weimar, Berlin, Göttingen, Rostock, Lüneburg und Freiburg!


In einer Verbindung von Theorie und Praxis werden anhand des Buches Theater in Bewegung und der angebotenen Workshops die Grundlagen von Theater-Aktionsformen im öffentlichen Raum, Methodenwissen und Handlungskompetenz vermittelt, um entwicklungspolitisch relevante Themen (wie Armut, soziale Gerechtigkeit, Klima, Umwelt, Migration, Krieg, Frieden) wirkungsvoll in die Öffentlichkeit zu bringen.


→ weiter zum Buch Theater in Bewegung
→ weiter zu den Workshops